Besuchs- und Streichelhund

…für den Einsatz im sozialen und therapeutischen Bereich sowie im Büro

Der Besuchshund ist kein Therapiebegleithund. Der Mensch und nicht der Hund macht hierbei in der Regel den Haupt-Job. Der Hund übernimmt nur eine Brückenfunktion.

Der Hundeführer muss keine spezielle Ausbildung haben, im Gegensatz zum Therapiebegleithund. Zusammen mit seinem Hund durchläuft der Hundeführer eine intensive, stufenweise Ausbildung in Theorie und Praxis. Das Team (Mensch & Hund) kann in Kindergärten, Kinderheimen, Senioren- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Hospizeinrichtungen oder aber auch am Arbeitsplatz z.B. im Büro eingesetzt werden.

Im Kindergarten kann das Team dazu beitragen, dass eine lernförderliche Atmosphäre geschaffen wird. In Seniorenheimen kann er kognitive Prozesse fördern, indem sich die Bewohner an den eigenen Hund, Hundenamen oder Erlebnisse mit Hunden erinnern. Durch sein weiches, warmes Fell fordert der Hund zum Streicheln auf. Auch im Büro am Arbeitsplatz trägt bereits die Anwesenheit eines Vierbeiners nachweislich für ein besseres Arbeitsklimas bei.

Der Besuchshund gibt Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Durch Blickkontakt, Streicheln oder Lächeln tritt die Person in eine Beziehung mit dem Hund. Einsamkeit und Langeweile werden verdrängt.

Suchst  du einen Welpen, der dich in einem speziellen Umfeld begleiten soll? Wir beraten dich gerne und gemeinsam mit unserer Golden Retrieverzucht mein-Rheingold begleiten wir dich auf diesem Weg!

Ausbildungskosten

auf Anfrage

Nächster Ausbildungsstart

auf Anfrage

Auszug aus den Lerninhalten

– Grunderziehung/Basics

– Wissenswertes zum Alltag mit Hund

– Hundesprache „verstehen und sprechen“

– Stress- und Meideverhalten erkennen

– Impulskontrolle und Frustrationstoleranz

– Lernverhalten und Motivation

– Verhaltensformung/Clickertraining

– Stressabbau und Ausgleich nach getaner Arbeit

– Entspannungstechniken

– Erste Hilfe am Hund

– Hygienebestimmungen

– Grundwissen zu Krankheitsbildern und Zoonosen

– Umgang mit fremden Erwachsenen/Kindern

– Umgang mit Hilfs- und Assistenzgegenständen (z.B. Rollstuhl, Geh-Hilfen…)

– Rechtsfragen

Bei Fragen oder Interesse meldest du dich gerne bei uns – wir freuen uns auf dich und deine Fellnase!